Immer wenn der Sommer sich dem Ende entgegen neigt, werde ich ein bisschen melancholisch. Aber natürlich ist auch der Herbst eine wundervolle Jahreszeit: Spaziergänge mit raschelndem Laub, die bunten Färbungen der Blätter, gemütliche Abende daheim und der Beginn der Kürbiszeit!

Kürbis liebe ich in beinahe jeder Form, ganz egal ob gebacken, als Suppe oder in einem Risotto. In Verbindung mit Feigen entsteht aber eine ganz besonders feine Mischung. Daher habe ich ein Rezept, dass ich vor langer Zeit mal entdeckt und danach nie wieder gefunden habe, endlich für mich abgewandelt: Eine vegane Tarte mit Hokkaido Kürbis, Feigen und Räuchertofu. Vielleicht wunderst du dich über die Kombination von herzhaftem Gemüse und den süßen Feigen? Ich verspreche dir, dass Feigen geschmacklich nicht nur toll zu den verschiedensten Käsesorten, sondern auch zu pflanzenbasierten Zutaten bestens passen. Und obwohl sich das Ergebnis nach dem Backen wirklich sehen lassen kann, brauchst du nur eine Handvoll verschiedener Zutaten.

Feigen passen geschmacklich bestens zu (veganen) herzhaften Zutaten.

Du kannst das Rezept natürlich ganz einfach auch glutenfrei zubereiten. Dafür kannst du eine fertige glutenfreie Mehlmischung verwenden oder deine eigene Mischung nutzen. Wie eine funktionierende Mehlmischung zusammengesetzt ist, habe ich hier beschrieben. Beachte, dass ein glutenfreier Teig immer ein bisschen bröseliger ist nach dem Backen.

ZUTATEN

für den Teig:        
300g Mehl
1 Prise Salz
3 EL Olivenöl (2EL für den Teig, 1EL für die Form)

für die Füllung:
1 Zwiebel
120g veganen Schmand (zB. Creme Vega)
1EL Olivenöl
200g Räuchertofu (hier mit Sesam)
1 Zehe Knoblauch
1 TL Apfelessig
250g Hokkaidokürbis
2-3 Feigen (je nach Größe & Geschmack)
Kräuter der Provence
frische Petersilie zum Bestreuen

Zubereitung

  1. Verknete die oberen Zutaten zu einem glatten Teig und stelle diesen für etwa 30 Minuten zur Seite.
  2. In der Zwischenzeit gib Knoblauch, 3/4 des Räuchertofus, den Schmand-Ersatz, Salz, Olivenöl und Apfelessig in einen Mixer (oder benutze einen Pürierstab) bis eine glatte Masse entsteht. Schneide die Zwiebel in kleine Würfel und hebe diese mit den Kräutern der Provence und dem gewürfelten Räuchertofu (1/4) unter die Schmand-Masse.
  3. Heize den Ofen auf 160 Grad Umluft vor.
  4. Schneide den Kürbis in Würfel und die Feigen in Scheiben. Hacke die Petersilie klein.
  5. Rolle den Teig aus und kleide die eingefettete Tortenform damit aus. Dann steche den Boden mehrfach mit einer Gabel ein
  6. Fülle die Schmand-Masse ein und verteile die Kürbiswürfel, den restlichen Räuchertofu und die Feigen auf dem Boden.
  7. Die Tarte braucht etwa 45 Minuten im vorgeheizten Ofen. Nach dem Backen mit der Petersilie bestreuen und warm genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.