Vielleicht hast du dich gefragt, wie du deine Asanakarten am besten einsetzen kannst. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten, die ganz von deinem Ausgangslevel und deinem jeweiligen Ziel abhängen. Falls du gerade erst mit Yoga angefangen hast, möchtest du sicherlich zunächst die verschiedenen Asanas lernen. Dann sind für dich vor allem die Anweisungen zur korrekten Ausrichtung auf der Rückseite der Karten interessant. Eventuell besuchst du auch schon eine Weile einen Yogakurs und möchtest genauere Informationen zu den Haltungen haben. Auch dann lernst du sicherlich das ein oder andere Neue beim Durchgehen der Ausrichtungsanweisungen. Darüber hinaus sind auch die zusätzlichen Informationen sehr interessant für dich, um zu verstehen, warum wir die einzelnen Asanas in unsere Praxis integrieren.
Falls du dabei bist eine Yogalehrerausbildung zu absolvieren (oder mit dem Gedanken spielst), dann können dir die Karten beim Erlernen der Sanskrit Namen helfen und dir zusätzlich als Richtlinie für Anweisungen während deiner zukünftigen Stunden dienen. 

Flexibilität ist das Ergebnis langer Yogapraxis und keine Voraussetzung für eine Yogapraxis. Ich halte eine bewusste Ausrichtung für wichtig, um in den Nutzen der positiven Wirkungen aus einer Asana zu ziehen. Aber jede Haltung soll sich in erster Linie gut anfühlen, das ist wichtiger als jeder Anspruch auf Perfektion. 

Um dir eine Vorstellung davon zu geben, wie du mithilfe der Karten deine Praxis verbessern kannst, habe ich einen Plan für dich erstellt. Dieser Plan sieht vor, dass du jede Woche 3 Asanas übst und so innerhalb weniger Wochen alle 30 Haltungen der Sammlung 1 erlernst oder perfektionierst. Nimm dir jeweils 5-10 Minuten Zeit, um auf eine Asana genauer einzugehen. Das kannst du nach einer Yogaeinheit, beim Dehnen oder einfach abends machen. Sobald du eine Asana erlernt hast, kannst du diese auf dem Plan abhaken. 

So sieht der Plan aus. Ganz am Ende der Seite findest du einen Download-Button, um dir den „Level-Up“ Plan herunterzuladen und auszudrucken. Viel Spaß beim Üben! 🙂

 

Comments (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.