Hier kommt ein Lasagne-Rezept mit herbstlichem Twist. Kürbis ist eine meiner absoluten Lieblingszutaten, daher versuche ich im Herbst immer möglichst viele leckere Gerichte damit zu zaubern. Das schöne an dieser Lasagne ist, dass selbst Nicht-Veganer nicht das Bedürfnis haben, sie mit dem Original zu vergleichen. Abgesehen von der Schichtung verschiedener Zutaten im Wechsel mit Pastaplatten ist diese Lasagne etwas komplett anderes!

Selbstverständlich kannst du dieses Rezept nicht nur vegan, sondern ganz einfach auch glutenfrei machen! Mittlerweile gibt es sogar von Barilla glutenfreie Nudelplatten in den meisten Supermärkten, ansonsten natürlich auch in Biomärkten.

Das Rezept ergibt 4 große Portionen oder eine mittelgroße Auflaufform.

ZUTATEN
2 Knoblauchzehen
2 Zwiebeln
150g Champignons
1 Hokkaido Kürbis
350g Spinat
Gemüsebrühe (und je nach Geschmack Weißwein)
Lasagneplatten (glutenfrei)
2 Becher Creme Vega (oder 300g anderer veganer Schmand)
Hefeflocken, Salz, Pfeffer
Optional veganer Streukäse / Salbeiblätter

ZUBEREITUNG
1. Zwiebeln und eine Zehe Knoblauch fein schneiden, Kürbis und Champignons würfeln. Alles zusammen für 5 Minuten in der Pfanne anbraten

2. Mit Gemüsebrühe und je nach Geschmack etwas Weißwein abschlöschen (etwa 500ml gesamt). Die Gemüsepfanne für etwa 15-20 Minuten köcheln lassen. Anschließend in eine Schüssel füllen und zur Seite stellen.

3. Spinat mit ein paar Esslöffeln Wasser, Salz, 1 fein gehackten Zehe Knoblauch und 3-4 EL Hefeflocken in der Pfanne andünsten, bis er ganz zusammengefallen ist.

4. Das etwas abgekühlte Kürbis-Champignon-Gemisch mit 2/3 des Veganer Schmands, Salz und Pfeffer vermischen.

5. Auflaufform mit etwas Olivenöl mithilfe eines Backpinsels einfetten.

6. Schichte die Zutaten in deine Form: Kürbis, Nudelplatten, Spinat und so weiter. Die letzte Schicht sollte aus der Kürbismasse bestehen. Bestreiche diese mit dem Rest des Veganer Schmands und bestreue nach Belieben mit einem veganen Käse oder/und Salbeiblättern.

7. Backe die Lasagne be 200°C Ober-/Unterhitze für mindestens 25 Minuten im Ofen.

Es ist ein tolles Essen, falls man Gäste bekommt oder falls an herbstlichen Regentagen während des Lockdowns ein bisschen Soulfood nötig ist. Gutes Gelingen und guten Appetit! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.